Make your own free website on Tripod.com

Bewerbung für die große SB-Stelle „Koordination Antifa-Arbeit“


Liebe Räte, lieber AStA,

hiermit bewerbe ich mich auf die große SB-Stelle KO Antifa-Arbeit.

Mein Name ist Annika Döring, ich studiere im elften Semester Soziologie und Politik und habe auch einige Semester Geschichte und Pädagogik hinter mir.

Neben dem Studium arbeite ich bei „Courage“, einem emanzipatorischen Schulprojekt des DGB/Naturfreundejugend, das die Bereiche Rassismus/ Sexismus/ Demokratie/ Vorurteile/ Ausgrenzung/ Jugendkulturen/ Globalisierung/ Medien behandelt.

Meine Studienschwerpunkte sind Rechtsextremismus und Gender. Zur Zeit bereite ich außerdem mit einer Gruppe aus den Uni-Protesten einen Info-Workshop für Schüler, Zivis/FSJ-/ FÖJlerInnen/AbendkolleglerInnen zum Thema „Bildungs- und Sozialabbau“ vor.

Inhaltlich möchte ich außer im Wortsinn Antifa(schismus)-Arbeit auch AntiRassismus- und AntiSexismus-Arbeit leisten.

AntiFa-Arbeit bedeutet dementsprechend für mich das Vorgehen gegen Handlungen und Strukturen, die Menschen in Gruppen unterteilen und ein(ig)e Gruppen benachteiligen. Die Gruppe der Diskriminierten kann dabei nicht nur Ausländer umfassen, sondern auch beispielsweise Frauen, Schwule, Kinder, Arbeitslose, Wohnungslose ...

Grundwerte, die Ausgrenzung, Abwertung und Diskriminierung hervorrufen, sind für mich primär in Wertesystemen zu finden, die Konkurrenz und Eliten fördern, auf sozialer oder sogar biologischer Ungleichheit „der Menschen“ beruhen und/oder blinden Gehorsam und Unterordnung befürworten.

Grundsätzlich misstrauisch bin ich jedoch auch allen anderen Gruppen oder Personen gegenüber, die starre Kollektive konstruieren, in denen alle gleich sind und das gleiche Interesse haben, während sie sich von anderen Kollektiven unterscheiden.

Praktisch könnte das zum Beispiel Organisation von Seminaren/Vorträgen, Zusammenarbeit mit Initiativen in diesem Bereich oder auch Aktionen an der Uni bedeuten.

Außer mit dem AStA würde ich gerne mit der Antifa-SB der EFH zusammenarbeiten, die schon Bereitschaft signalisiert hat.

In den folgenden Wochen bis zur FSR-VV werde ich versuchen, mich zumindest bei den Räten, die mich nicht kennen, vorzustellen. Leider kann ich nicht garantieren, dass das bei allen klappen wird.

Wenn Ihr aber Fragen/Vorschläge/Kritik habt, die Ihr vor der Sitzung klären möchtet, schickt einfach eine Mail an den AStA.

Mit basisdemokratischen Grüßen

Annika