Make your own free website on Tripod.com

Antifa-AG der Uni Hannover:

 

Nach ihrer scharfen Verurteilung des israelischen Vernichtungsfeldzuges im Gaza-Streifen und der Verschleppung von mehr als 60 palästinensischen Ministern, Abgeordneten und Regierungsbeamten in der West Bank äußerte sich die französische Ligue Communiste Revolutionnaire (Revolutionär-Kommunistischer Bund – LCR) am 17.Juli 2006 auch zu dem neuen Libanon-Krieg, den die Große Koalition der Herren Olmert und Peretz nach dem Überfall der Hisbollah auf eine israelische Militäreinheit an der libanesischen Grenze zwecks Installierung einer Marionettenregierung vom Zaun gebrochen hat. Wir entnahmen die Stellungnahme der LCR-Homepage http://www.lcr-rouge.org/.

 

Für alle, die sie noch nicht kennen: Die trotzkistische LCR ist Kern der offiziellen 4.Internationale und eine der tragenden Kräfte der französischen Anti- bzw. Alternativglobalisierungsbewegung. Auch im Europäischen Sozialforum (ESF) spielt sie eine zentrale Rolle. Außerdem ist sie eine der Säulen der strömungsübergreifenden linksradikalen Europäischen Antikapitalistischen Linken (EAL) und hat Beobachterstatus in der Europäischen Linkspartei (dem Zusammenschluss von PDS, PCF, Rifondazione, Izquierda Unida, PdA etc.). Obwohl nur 3.000 Mitglieder stark, erzielte sie auch bei Wahlen in Frankreich in den letzten Jahren einige Achtungserfolge. Spitzenergebnis waren die 1,2 Millionen Stimmen (4,25%) ihres Kandidaten Olivier Besancenot bei den Präsidentschaftswahlen im April 2002. Zuletzt waren die Wahlergebnisse allerdings deutlich rückläufig.

 

 

LIGUE COMMUNISTE REVOLUTIONNAIRE (LCR):

 

Schluss mit der israelischen Invasion im Libanon und in Palästina!

 

Die doppelte israelische Aggression gegen den Gazastreifen und das libanesische Staatsgebiet hat bereits zu zig Toten geführt und die zivilen Infrastrukturen zerstört. Israel will den Libanon derselben Belagerung und Blockade unterwerfen wie Gaza. Die israelische Armee steht bereit, um in Libanon einzudringen.

 

Die Entführung israelischer Soldaten in Gaza und im Libanon kann Israels Generalangriff auf die palästinischen und libanesischen Zivilbevölkerungen nicht rechtfertigen.

 

Muss man daran erinnern, dass Israel 9.000 palästinische und etliche libanesische Gefangene zum Teil seit ewigen Jahren festhält? (So wie es bei dem aktiven libanesischen Kommunisten Samir Kantar der Fall Ist.) Was hat seine Regierung nicht alles unternommen, um – unter Missachtung des internationalen Rechts – einen bedeutenden Teil Cisjordaniens und Ost-Jerusalems zu annektieren? Eine Regierung, die zu diesem Zweck Siedlungen <im Original: Kolonien> errichtet und erweitert und eine echte Mauer der Schande baut, das libanesische Gebiet um die Bauernhöfe von Sheba sowie die syrischen Golanhöhen besetzt hält?

 

Die LCR verurteilt das Einschwenken der internationalen Gemeinschaft (Frankreich eingeschlossen) auf die Positionen Israels und der Vereinigten Staaten.

 

Politische und wirtschaftliche Sanktionen gegen den israelischen Staat drängen sich auf, und die Tausenden von politischen Gefangenen, die Israels festhält, müssen freigelassen werden. Einzig der Rückzug der israelischen Armee auf die Grenzen von 1967, die Räumung des Golans und der noch besetzten libanesischen Territorien, die Beseitigung aller Siedlungen, echte Verhandlungen, die das Rückkehrrecht der Flüchtlinge, die lebenswichtige Frage des Wassers und die Teilung Jerusalems sowie die Freilassung aller Gefangenen umfasst, kann die Grundlage einer politischen Lösung für die Region sein.

 

Die LCR bestätigt ihre volle Solidarität mit den libanesischen und palästinischen Völkern. Genauso wie sie erneut ihr Recht auf Widerstand gegen die Besatzung und die Aggressionen des Staates Israel als vollkommen legitim anerkennt.

 

17. Juli 2006

 

 

Vorbemerkung und Übersetzung aus dem Französischen:

Antifa-AG der Uni Hannover