Make your own free website on Tripod.com

Antifa-AG der Uni Hannover:

 

In Deutschland (und zunehmend auch in einigen anderen Ländern der westeuropäischen Metropole) machen viele Linke oder solche, die sich dafür halten, in Bezug auf den Mittleren Osten auf Äquidistanz, bemühen sich also zu Unterdrückern und Unterdrückten den gleichen Abstand einzuhalten. In der Praxis entpuppt sich dieses klassische Biedermeierverhalten in der Regel als schlecht kaschierte Unterstützung der imperialistischen Besatzer, Ausbeuter und Unterdrücker (namentlich Israels und der USA), da sehr viel mehr (wenn nicht die gesamte) Zeit und Energie darauf verwandt wird, den Widerstand der Unterdrückten zu kritisieren. Insofern ist der Unterschied zwischen den Äquidistanz“-Strategen und den offenen Pro-Zionisten und Pro-Imperialisten vom Schlage der so genannten „Antideutschen“ faktisch nicht sehr groß. Nur, dass Letztere kein Blatt vor den Mund nehmen und – wie Konkret“-Herausgeber Hermann Gremliza – inzwischen sogar schon Propaganda für den Einsatz von Atombomben gegen die iranische Bevölkerung machen, solange „die vollständige Entwaffnung“ (also Zerschlagung) des palästinensischen und libanesischen Widerstandes nicht gelungen ist und Syrien wie der Iran sich der ‚Neuen Weltordnung’ nicht beugen. (Editorial der „Konkret“ Nr. 8 / 2006)

 

In der lateinamerikanischen Linken sieht das ganz anders aus, wie nicht nur ein Blick nach Kuba, Venezuela oder Bolivien zeigt, sondern auch die folgende Stellungnahme der größten kolumbianischen Guerillaorganisation Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens – Volksheer (FARC-EP) zur israelischen Aggression gegen die Palästinenser und den Libanon zeigt. Die 1964 gegründeten und der Kommunistischen Partei Kolumbiens nahe stehenden FARC-EP zählen ca. 16.000 Kämpfer und kontrollieren weite Landstriche Kolumbiens.

 

Die Übersetzung erfolgte auf Grundlage des spanischen Originals, das am 1.August 2006 auf der umfangreichen offiziellen Homepage der FARC (http://www.farc-ep.ch/) unter www.farcep.org/?node=2,2194,1 veröffentlicht wurde. Noch am selben Tag brachte Indymedia Italy eine italienische Übersetzung. Bis in die BRD und Österreich ist die Erklärung der FARC unseres Wissens bisher allerdings noch nicht vorgestoßen. Daher reichen wir sie hier nach.

 

 

FARC-EP: An das palästinensische und das libanesische Volk

 

Wir übermitteln Euch, im Namen aller Kämpfer der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens-Volksheer, unsere Solidarität gegenüber Eurem heldenhaften Kampf gegen die erbarmungslosen Aggressionen des terroristischen Staates Israel. Hier in Kolumbien kämpft unsere Organisation, die das Volk ist, das sich bewaffnet erhoben hat,  gegenwärtig gegen die faschistische Regierung von Alvaro Uribe Vélez, der genau wie der Staat Israel in unserer Region die imperialen Interessen der Vereinigten Staaten und der ultrarechten Politik repräsentiert und aus derselben ideologischen Quelle schöpft.

 

Die gezielten Ermordungen, die wahllosen Bombardierungen aus der Luft oder <durch Artilleriebeschuss> vom Boden aus, die massenhafte Inhaftierung der Bevölkerung, die Blockaden zur Verhinderung von Nahrungs- und Arzneimittellieferungen und die vorsätzliche Tötung von Frauen, Kindern und alten Leuten sind barbarische und systematische Praktiken der terroristischen Staaten, die den Sicherheits“-Handbüchern der herrschenden Mächte entnommen sind.

 

Diese von Israel gestartete neuerliche Eskalation der Gewalt und sein unbedingter Wille die deutlichen Fortschritte des palästinensischen Volkes im Kampf um sein eigenes Territorium und seine Identität zu stoppen, zeigen die verzweifelte Ungeduld der USA und seines Gendarmenstaates Israel mit den Widerstand leistenden Völkern Schluss zu machen. Die harte und gerechte Antwort des irakischen Volkes hat die Invasionstruppen versumpfen lassen und die annexionistischen Ziele sowie die beabsichtigte Aneignung der natürlichen und lebenswichtigen Reichtümer im Mittleren Osten durcheinander gebracht.

 

Die Verletzung aller internationalen Verträge und Normen, die die Kriege regeln, durch Israel und die Passivität der internationalen Institutionen, deren Aufgabe es wäre für ihre Einhaltung zu sorgen (wie der UNO), offenbaren die mangelnde Unabhängigkeit dieser Letzteren und die Unterordnung der internationalen Rechtssystems unter die Pläne der internationalen Supermächte.

 

Companeros, Euer Verhalten zeigt einmal mehr, dass die imperialistischen Mächte und ihre nationalen Butler, trotz der technologischen Überlegenheit und der terroristischen Praktiken der Aufstandsbekämpfung, gegen den entschlossenen Kampf der Völker für ihre Selbstbestimmung, Unabhängigkeit und die Gestaltung ihrer Zukunft niemals siegen können. Die unbezähmbaren Kämpfe, die auf den fruchtbaren Böden des Euphrat und Tigris, in den übervölkerten Vierteln Gazas und Cisjordaniens, in den kolumbianischen Städten, Bergen und Wäldern, in den Dörfern, Bergen und Tälern des Libanon, auf den harten und ungebeugten, afghanischen Böden und in vielen anderen Regionen der Welt geführt werden, sind ein Beleg dafür.

 

Wir sind uns sicher, dass – genau wie in unserem Land der Plan Colombia (dieses neokoloniale Monstrum, dessen Ziel es war, die Vorherrschaft der Vereinigten Staaten, mitsamt der entsprechenden Ausplünderung unserer menschlichen und natürlichen Ressourcen, wieder herzustellen) und der Plan Patriota als seine neueste militärische Komponente gescheitert sind – auch der palästinensische und der libanesische Widerstand dafür sorgen werden, dass den imperialistischen Plänen, die Israel zur Durchsetzung seiner Vorherrschaft in der Region verkörpert, dasselbe Schicksal zuteil wird.

 

Mit internationalistischen und antiimperialistischen Grüßen,

 

Internationale Kommission der FARC-EP

 

In den Bergen Kolumbiens, Juli 2006

 

 

Vorbemerkung, Übersetzung und Einfügung in eckigen Klammern:

Antifa-AG der Uni Hannover